Kreativität fördern & neue Content Ideen finden | 9 erprobte Tipps, um kreativ zu bleiben

25. Oktober 2021

Kreativität ist Dein Kapital. Wenn Du für Dein Business als Selbstständige*r, Freiberufler*in oder Freelancer*in regelmäßig Content schreiben willst, brauchst Du Ideen. Kreative Ideen. Denn: Das Internet ist voll. Also heißt es, kreativ bleiben und Content Ideen finden, damit Du Deinen Content Kalender auch gut füllen kannst. 88 Content Ideen für Herbst & Winter und 146 neue Content Ideen für Frühling & Sommer 2022 habe ich bereits für Dich gesammelt. Spick gerne in meiner Liste und such Dir etwas aus. Jetzt denkst Du vielleicht: Na supi! Da habe ich doch schon die ganzen Ideen. Wozu denn dann noch meine Kreativität fördern?

Kreativität kennt keine Bürozeiten

Aber seien wir mal ehrlich: Bei der zündenden Grundidee bleibt es nicht. Ja, sie hilft Dir, ein Thema und einen Einstieg zu finden, aber das Ganze musst Du dann auch clever aufbereiten. Passend zu Deinem Business. Und genau dafür brauchst Du einen Kreativitäts-Boost. Doch Kreativität hat keine Bürozeiten. Manchmal klappt’s einfach nicht und da, wo sonst viele Ideen schlummern, herrscht jetzt gähnende Leere …

Kreativität fördern für Content Creator und Selbstständige

Kreativität fördern & kreativ bleiben – 9 Techniken

Kein Problem! Damit Du beim nächsten Anflug von Kreativitäts-Chaos nicht direkt hinwirfst, habe ich für Dich in diesem Blogartikel meine 9 Lieblingstricks gesammelt. Sie helfen Dir, Deine Kreativität zu fördern, sie anzuregen und kreativ zu bleiben.

Du kannst und musst nicht immer kreativ sein

Ganz ehrlich: Diese 9 Techniken, Methoden und Inspirationsquellen habe ich in meiner Arbeit als freie Texterin und Content-Marketing-Expertin bitternötig. Das Kreativitätskontingent ist nämlich schneller aufgebraucht, als man denkt und einschätzt. Das ist völlig normal! Wir sind nun einmal Menschen.

Du kannst Dir also sicher sein: Diese Inspirationsquellen sind erprobt.

Wenn Du mehr über den Job einer Texterin erfahren möchtest, kannst Du das gerne in meinem Blogartikel „Warum brauche ich eine Texterin | 7 gute Gründe“ nachlesen.

Meine besten Methoden, um kreativ zu bleiben und Deine Kreativität zu fördern

Also: Are you ready für den ultimativen Kreativitäts-Boost? Dann los!

Zum Aufwärmen kommen hier einmal alle 9 Kreativitätstechniken und -methoden auf einen Blick. Danach gehen wir in die Tiefe.

Kreativität fördern – Wie Du Deine Kreativität anregst

  • Folge kreativen Menschen.
  • Denke über Deinen eigenen Tellerrand.
  • Akzeptiere den Kreativ-sein-Prozess.
  • Geh an Orte, an denen Du Deinen Gedanken freien Lauf lassen kannst.
  • Stell Fragen und interessiere Dich für die Geschichten anderer Menschen. 
  • Nutze Deine Analytics.
  • Mach eine Keyword-Recherche. 
  • Lass Dich auf Pinterest inspirieren.
  • Vergiss nie die Freude und den Spaß am Kreativsein. 

Okay, dann kommen wir jetzt zum Eingemachten.

1. Folge kreativen Leuten. 

Deine Umgebung ist für Deine kreativen Prozesse superwichtig. Beschäftigst Du Dich nur mit Negativem oder wandelst online (oder auch offline) in einer Blase von uninspirierten und frustrierten Menschen, fördert das keineswegs Deine Kreativität.

Mein Tipp für Dich ist deswegen: Folge kreativen Leuten. Lass Dich von ihren Inhalten, ihren Meinungen und Ideen inspirieren.

Analysiere, was Dir gut gefällt und was Du vielleicht anders machen würdest. Tausch Dich mit ihnen aus und frage nach Feedback. Die meisten Creator*innen freuen sich, wenn Du ihnen eine liebe Mail schreibst und einfach mal sagst, wie gerne Du ihren Content magst.

Such Dir Deine Umgebung und die Menschen, denen Du folgst, bewusst aus. Sie beeinflussen Dich, ob Du es willst oder nicht.

2. Lass Dich nicht bremsen: Denke über Deinen eigenen Tellerrand.

Besagte Blase, in der wir uns alle bewegen, kann uns bremsen. Ein Alltagsbeispiel dafür sind Social Media: In Deinem Feed wird Content angezeigt, dem Du eh schon zustimmst. So fühlst Du Dich bestätigt und bleibst länger auf der Plattform. Das ist das Geschäftsmodell der Plattformen.

Im Umkehrschluss führt das dazu, dass wir selten bis gar nicht anderen Einflüssen ausgesetzt werden. Die sind aber nicht nur für ein entspanntes Online-Business wertvoll, sondern fördern auch enorm unsere Kreativität.

Also: Wenn Du neue Content Ideen finden willst oder noch die Kirsche auf der Sahnehaube suchst, blicke über Deinen eigenen Tellerrand. Setze Dich ungewohnten, fremden und unerwarteten Einflüssen aus. Und ganz ehrlich: Manchmal kann der Blick über den Tellerrand gar nicht weit genug sein. Mach ruhig einen Blick über die Esstischplatte draus. Für mich ist das nicht nur eine Kreativitätstechnik, sondern auch eine Lebenseinstellung. Bleib neugierig und unvoreingenommen. Dann kommen die besten Ideen ganz von selbst zu Dir.

3. Akzeptiere den Kreativ-sein-Prozess.

Dieser Tipp für mehr Kreativität kommt von Herzen: Stress Dich nicht. Ohrfeige Dich nicht gedanklich, wenn Dein Hirn gerade einfach keinen Bock auf Kreativsein hat. Der größte Killer für jedes Fünkchen Einfallsreichtum oder Schöpferkraft ist Druck. Sich selbst Druck machen. Dann klappt gar nichts mehr. Als wenn der Fantasie- und Ideen-Muskel sauer wird, sich verkrampft und „Nö“ sagt.

Akzeptiere es, dass es dauern kann, bis die zündende Idee kommt. Dass auch Tage und Wochen vergehen können. Kreativität ist ein Auf und Ab. Deswegen nimm den Prozess einfach an. Mach Dich locker, denk an etwas anderes und lass die Idee zu Dir kommen. Das ist besser, als ihr hinterherzulaufen.

Du kannst Dir selbst vertrauen und auf Dich bauen. Also: Hab das Vertrauen in Dich selbst.

4. Besuche Orte, an denen Du Deinen Gedanken freien Lauf lassen kannst.

Meine ultimative Inspiration ist die Natur. Wenn ich spazieren gehe – egal, ob am Meer, im Wald oder in den Bergen, fühle ich mich so klein im Vergleich zur Natur. Irgendwie rückt dann alles wie ein Puzzle zusammen und ich kann meine Perspektive ändern.

Wenn ich mit ausgeschaltetem Handy in der Natur laufe, wandere, schwimme oder Yoga mache und eigentlich gar nicht kreativ sein will, bin ich es. Ich denke dann gar nicht über neue Content Ideen, Projekte oder meine neuen Website-Texte nach. Im Gegenteil: Ich bin einfach nur ein kleiner Mensch. Aber genau dann fallen mir gute Ideen ein. Plötzlich und unerwartet. Aus diesem Grund habe ich immer ein (physisches!) Notizbuch dabei. Wenn mir etwas einfällt, schreibe ich es auf, kümmere mich aber später darum.

Ich kann Dir sehr empfehlen, an Orte zu gehen, die Dich inspirieren. Orte, an denen Du Dich frei fühlst. Entspannen kannst.

5. Frag Dich durch die Welt & lerne andere Geschichten kennen.

Für mich persönlich haben Filme und Bücher den größten Reiz, bei denen der Untertitel „Nach einer wahren Begebenheit“ lautet. Uiiii, ich liebe das!

Uns Menschen interessieren einfach die Geschichten anderer Menschen. Das ist auch einer der Gründe, warum die Über-Mich-Seite eine der am meisten geklickten Webseiten ist.

Lass Dich von den Werdegängen, Interessen, Hobbys, Lebenseinstellungen, Lifestyles, Jobs, Businesses – was auch immer – anderer Menschen inspirieren.

Unterhalte Dich mit Leuten – in real life. Verabschiede Dich von oberflächlichen Kommentaren auf Instagram und fang an, Dich wirklich mit ihnen zu unterhalten. Frag nach. Stell proaktiv Fragen. Werde tiefgründig. Keine Angst: Menschen reden gerne über sich.

Ich gebe Dir mein Texterinnen-Ehrenwort, dass Du auf diesem Weg Ideen sammelst.

9 Kreativitätstechniken und Kreativitätsmethoden, um kreativ zu werden

6. Schau Dir Deine Analytics an.

Ein ganz praktischer und simpler Tipp, um Deine Kreativität zu fördern: Wirf einen Blick in Deine Analytics. Die verraten Dir einiges darüber, mit wem Du es zu tun hast. Nutze Deine Ergebnisse, um auf neue Ideen zu kommen und Deine Kreativität anzuregen.

7. Mach eine Keyword-Recherche.

Wenn Du als Selbstständige*r, Freiberufler*in oder Freelancer*in online sichtbar werden willst, kommst Du um eine Keyword-Recherche eh nicht herum. Dann nutze sie doch einfach direkt, um originelle Ideen für Deinen neuen Blogartikel zu finden. Pluspunkt: SEO wird es Dir danken.

Nutze hier auch gerne Deine Erkenntnisse und Ideen aus den anderen Schritten. Du weißt schon: über den Tellerrand blicken, mit anderen sprechen usw.

8. Lass Dich auf Pinterest inspirieren.

Prädestiniert für Ideen, Kreativsein und Inspiration ist Pinterest. Scrolle Dich einfach mal durch die Pins und Pinnwände – schau auch gerne auf meinem Pinterest-Account vorbei – und merke Dir, was Dich anspricht. Du kannst Dir auch eine eigene Pinnwand für Deine Content Ideen erstellen, auf die Du dann immer wieder zurückgreifen kannst.

Aber Vorsicht: Zu viel Input überfordert. Wohl dosiert ist besser.

9. Vergiss nie die Freude und den Spaß am Kreativsein. 

Zum Schluss noch das allerwichtigste: Hab Spaß! In der Freude liegt die Kraft für kreative Prozesse. Wenn Du Dich wohlfühlst, Dich selbst nicht ganz so ernst nimmst, einfach mal machst – dann fällt es Dir viel leichter, kreativ zu bleiben.

Kreativität muss kein Synonym für Stress sein. Kreativität muss auch nicht Dauerdruck und Kopfschmerz bedeuten. Nein. Überhaupt nicht. Sie wird nur zu dieser kleinen Nervensäge, wenn Du aus Frust und Ungeduld die Freude und den Spaß am Kreativsein vergisst. Tu mir den Gefallen und teste es einfach: Hab Spaß!

Blogartikel-Tipp: Weitere Erfahrungen und Tipps, um in einem kreativen Job achtsam selbstständig zu sein, habe ich in meinem Blogartikel „15 wertvolle Learnings aus der Selbstständigkeit“ zusammengefasst. In diesem sehr persönlichen Artikel liest Du einige Anekdoten aus meinem Berufsalltag und was Du besser machen kannst, als ich.

Möglichkeit Nr. 10 – Lass mich für Dich kreativ sein

Okay, vielleicht sagst Du jetzt trotzdem: Aber mir macht Kreativsein doch überhaupt keinen Spaß! Null Problemo. Da gibt es eine einfache Lösung:

Lass mich für Dich kreativ sein! Wenn es Dir zu viel Zeit, Nerven und Muße abverlangt, Deine Kreativität zu fördern, gib es einfach ab.

Wie gut, dass Du auf meinem Blog gelandet bist und wir uns schon ein bisschen kennenlernen konnten. Der Vollständigkeit halber: Ich bin Julia und ich arbeite als freie Texterin für Blogartikel und Website-Texte, damit ich Dir zu einer gelasseneren Selbstständigkeit verhelfen kann. Du kannst von mir sehr gerne Deine SEO-Texte schreiben lassen.

Wenn Du Interesse hast, sieh Dir mein Angebot an oder buche Dir direkt Dein kostenloses und unverbindliches Erstgespräch in meinem Online-Terminkalender!

Hast Du Fragen zu einer möglichen Zusammenarbeit? Vielleicht habe ich sie schon in meinen FAQ beantwortet. Falls nicht, schreib mir gerne eine Mail an hallo@juliaheymer.de.

Alle weiteren wichtigen Infos findest Du auf der Kontakt-Seite.

Alles Liebe,

Deine Julia

Kreativität fördern mit 9 Kreativitätsmethoden und Ideen
Kreativität fördern & kreativ bleiben für Content Ideen
Kreativ sein und kreativ bleiben, um Content Ideen zu finden
Texterin Julia Heymer

Julia Heymer

Ich bin Julia Heymer, Freie Texterin für Website-Texte und Blogartikel. Ich helfe kreativen und beratenden Selbstständigen, Freiberuflern und Freelancern aus den Bereichen Lifestyle, Coaching und Heimtier dabei, online für ihre Wunschkund*innen sichtbar zu werden, damit sie ihre Selbstständigkeit gelassen(er) gestalten können.

Das könnte Dich auch interessieren

Bloggen lernen 2022 – Bewährter Masterplan für Blogger

Bloggen lernen 2022 - das steht auf den To-do-Listen vieler Selbstständiger. Auch auf Deiner? Dann bist Du hier genau richtig. In diesem Blogartikel zeige und erkläre ich Dir nämlich meinen ultimativen Masterplan, wie Du Deinen Blog startest, aufpolierst und...

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.