11 Tipps für mehr (digitale) Entspannung im Online Business

22. Oktober 2021

Tools, Push-Benachrichtigungen, Zoom-Meetings, Social Media – Ei, ei, ei. Ewig blinkt, piept, brummt und summt es. Wie der Name schon sagt, findet ein Online Business zu einem großen Teil online statt. Das sorgt aber häufig dafür, dass wir Online-Selbstständigen uns erschöpft fühlen und am Ende des Tages rechteckige Augen haben. Entspannung im Online Business? Nö. Nicht abschalten können nach der Arbeit oder schlecht einschlafen können, sind die Folgen.

Viele Selbstständige verbinden mit ihrer Arbeit also Stress und in Folge dessen Frustration. Sie sind unzufrieden und … es einfach satt. Denn ganz ehrlich: Deswegen haben wir uns ja nicht selbstständig gemacht, oder?

Wer ist der Übeltäter?

Und so paradox das jetzt klingen mag: Einer der häufigsten Entspannungs- und Gelassenheits-Killer für Online-Selbstständige ist die Online-Welt selbst. Tadaaaa! Nun ist die Katze aus dem Sack.

Überrascht es Dich?

Multitasking auf sämtlichen Kanälen gleichzeitig überfordert uns und führt zu (mentaler) Erschöpfung. Du fühlst Dich ausgelaugt und gestresst. Kein Wunder!

Social Media tragen beispielsweise dazu bei, dass wir uns ständig der Vergleicheritis hingeben und immer wieder aus der Konzentration gerissen werden, weil uns unsere FOMO verführt – Mental Load schlechthin. Und nun? Du kannst Dein Online Business ja schlecht offline führen. Denn: Ein Online Business hat auch unglaublich viele Vorteile, die Du entspannt und gelassen genießen sollst.

Mehr Entspannung im Business und achtsam selbstständig sein

Entspannt und achtsam selbstständig

Bevor Du den Kopf in den Sand steckst, lies Dir meine 11 Tipps durch, damit Du Dein Online Business entspannter und achtsamer gestalten kannst.

Der Witz an der Sache: Du baust Dir mehr Entspannung in Deinem Online Business auf, indem Du nicht ständig online bist, digital minimalistischer arbeitest und den Kopf endlich wieder frei kriegst.

Pluspunkt: Beachtest Du diese Tipps, wirst Du automatisch produktiver, verbesserst Dein Zeitmanagement, arbeitest mit mehr Fokus und kannst in Deinem Job und in Deiner Selbstständigkeit mehr Achtsamkeit leben.

11 Tipps für mehr Entspannung im Online Business

Diese 11 wertvollen Tipps stammen zum Großteil vom „Center for Humane Technology“. Sie wurden dort entwickelt, damit User*innen wieder mehr Kontrolle über ihre eigene Nutzung von sozialen und digitalen Medien gewinnen.

Dieser Ansatz hat mich neugierig gemacht. Denn: Hier schließt sich der Kreis. Die unkontrollierte Nutzung sozialer und digitaler Medien ist eben ein großer Stressfaktor im Online Business. Also nutzen wir doch die Tipps und Tricks, um das zu ändern.

Liest man die Praxistipps und Tricks, erinnere sie in vielen Punkten an Cal Newport und seine Idee vom digitalen Minimalismus. Teilweise empfehlen sie auch sehr ähnliche Schritte. Dennoch: Das Center findet weitere Ansatzpunkte, um das digitale Leben und entsprechend auch Dein Online Business stressfreier und entspannter aufzubauen.

Informiere Dich weiter über ein stressfreies Online Business

Die Liste und den Artikel des „Center for Humane Technology“ findest Du auf hier auf ihrer Website. Informiere Dich dort gerne weiter.

Das Konzept „Digitaler Minimalismus“ und wie Du es als Selbstständige*r umsetzen kannst, habe ich Dir in diesem Artikel erklärt.

Übrigens: Einer der Gründer*innen ist Tristan Harris, den Du vielleicht aus der Netflix-Dokumentation „The Social Dilemma“ kennst. Der ehemalige Design-Ethiker (bei Google) gilt als „das Gewissen des Silicon Valley“, wie The Atlantic über ihn schrieb.

5 Dinge, die Du JETZT für mehr Entspannung im Online Business tun kannst

  1. Schalte Benachrichtigungen oder „Notifications“ aus.
    Kennst Du das, wenn Du Dein Smartphone öffnest und an den Apps diese kleinen roten Kreise mit den Zahlen sind? Das erregt Aufmerksamkeit, oder? Man bekommt direkt das Gefühl, einmal kurz checken zu müssen, was das genau für Benachrichtigen sind. Und zack – aus dem Fokus herausgerissen. Deswegen: Schalte diese Benachrichtigungen und Push-Benachrichtigungen ab, die nicht unbedingt notwendig sind.

  2. Entferne toxische Apps.
    Vielleicht einer der drastischsten Schritte: Trenne Dich von toxischen Apps. Als „toxisch“ werden hier Apps bezeichnet, deren Geschäftsmodell z. B. von Abhängigkeit, Ablenkung, der Aufmerksamkeitsökonomie oder von Falschinformationen profitieren. Das Center of Humane Technology nennt dazu folgende Apps: Facebook, TikTok, Snapchat und Instagram.

    Aber Du musst selbst entscheiden, ob und in welchem Maß Du Social Media für Dein Marketing und Dein Online Business nutzen möchtest. Ich selbst nutze Instagram für mein Marketing, lege aber keinen Fokus mehr darauf und konzentriere mich auf nachhaltigere Kanäle wie Pinterest, SEO und meinen Blog. Meine Beweggründe erzähle ich Dir hier.

  3. Nutze hilfreiche Tools für Dein Online Business.
    Es geht nicht darum, digitale Medien, Apps & Co. zu verdammen oder sich davon loszusagen. Ein Online-Business hat dank all der tollen digitalen Möglichkeiten soooo viele Vorteile! Es geht darum, die für Dich richtigen, wertvollen und nützlichen Angebote zu suchen und bewusst zu nutzen. Den anderen Ballast wirfst Du aus Deiner Routine.

    Solche praktischen digitalen Helferlein könnten z. B. folgende sein:
    1. Eine App für den richtigen Schlafrhythmus.
    2. Tracker für Deine Bildschirmzeit.
    3. Apps für mehr Achtsamkeit.
    4. Apps, die Dir dabei helfen, Ablenkungen zu reduzieren.

Sei bewusst online

  1. Verstehe Deine Bildschirmzeit.
    Analysiere Deine Bildschirmzeit und lerne, wie Du Deine Gewohnheiten ändern kannst. Informiere Dich über Methoden, wie Du weniger Zeit am Smartphone verbringen kannst. Einige Tipps kannst Du hier von Cal Newport lernen.

  2. Folge Kanälen, Medien etc., die eine andere Meinung als Du vertreten.
    Wie oft drehen wir uns um unsere eigene Achse, verheddern uns in dem Gedanken-Wirrwarr und sind am Ende genauso weit wie vorher? Entspannung Fehlanzeige. Was hilft? Über den eigenen Tellerrand blicken und andere Meinungen von außen zulassen.

    Die Crux: Social Media zeigen uns in unseren Feeds Inhalte, denen wir eh schon zustimmen. Das hält uns länger online, weil wir uns bestätigt fühlen. Es führt aber auch dazu, dass wir immer derselben Perspektive ausgesetzt sind. Ändere das, indem Du Kanälen, Personen, Medien etc. folgst, die eine andere Meinung haben als Du. Bleib wach, aufmerksam und gut und seriös informiert.

Entspannter selbstständig mit dem richtigen Mindset für die digitale Welt

  1. Setze Grenzen.
    Definiere für Dich feste Online-Zeiten (in sozialen Medien) und wie lange Du dann online bleiben willst. Starte den Morgen und beende den Tag nicht vor dem Bildschirm. Ultimativer Praxistipp: Kaufe Dir einen separaten Wecker, damit Du morgens nicht sofort an Dein Smartphone gebunden bist.

  2. Sei mindestens 1 ganzen Tag Offline.
    Okay, ich muss zugeben: Das fällt mir noch echt schwer. Aber einen Versuch ist es ja wert, oder? Teste es: einen ganzen Tag in der Woche, ohne online zu sein. So kannst Du Dich wirklich mit Dir und Deinen Lieben beschäftigen und Dich von der Online-Welt einfach mal abkapseln. Erholen.

    Sag Deiner Familie und Deinen Freund*innen Bescheid, wann sie Dich nicht erreichen können oder lade sie ein mitzumachen.

  3. Erinnere Dich an das Positive.
    Unser Neandertaler-Gehirn verleitet uns aus Angst vor dem Säbelzahntiger dazu, eher das Negative zu erinnern als das Positive. Dass gerade die Online- und Social-Media-Welt kein Einhorn-Ponyhof ist, muss ich Dir bestimmt nicht sagen. Deswegen: Mach Screenshots von positiven Kommentaren, lieben und ehrlichen Nachrichten. Schau sie Dir in schlechten Momenten an und erinnere Dich an das Positive.

  4. Bekomme mehr Schlaf.
    Lies vor dem Schlafengehen ein gutes Buch, unterhalte Dich von Angesicht zu Angesicht mit Menschen. Nutze den Schlaf-Modus auf Deinem Handy. So bist Du viel entspannter für Deinen Arbeitstag.

  5. Behalte den Fokus auf Deine persönlichen Ziele.
    Lass Dich nicht vom Schein anderer ablenken. Fokussiere Dich auf Deine eigenen Ziele und finde für Dich funktionierende Wege, sie zu erreichen. Dein Weg kann anders aussehen als der Deines Vorbilds.

Weniger Stress und mehr Entspannung im Online Business

Stell Dir diese Fragen für mehr Entspannung im Online Business

  • Ist der „neue“ Weg für eine ausgeglichene, wertvolle und achtsame Selbstständigkeit OMline anstatt ständig online?
  • Wie möchtest Du Dich nach getaner Arbeit fühlen?
  • Warum bist Du selbstständig?

Gelassener selbstständig sein – Aber wie?

Neben diesen Tipps unterstütze ich Dich sehr gerne dabei, gelassener selbstständig zu sein und keine Eiffelturm-hohe Bildschirmzeit mehr zu haben. Online Kund*innen gewinnen bedeutet nämlich NICHT ständig dafür online und live dabei sein zu müssen.

Die Lösung: SEO-Texte und authentisches Storytelling. Als freie Texterin schreibe ich sehr gerne Deine SEO-Texte für Dich, damit Du Deine Traumkund*innen von Dir überzeugst. Sieh Dir direkt mein Angebot an!

Oder informiere Dich vorab in einem dieser Blogartikel:

Gelassener selbstständig und mehr Gelassenheit im Online Business
Entspannung im Online Business & entspannt selbstständig sein
Digitale Entspannung im Online Business

Texterin Julia Heymer

Julia Heymer

Ich bin Julia Heymer, Freie Texterin für Website-Texte und Blogartikel. Ich helfe kreativen und beratenden Selbstständigen, Freiberuflern und Freelancern aus den Bereichen Lifestyle, Coaching und Heimtier dabei, online für ihre Wunschkund*innen sichtbar zu werden, damit sie ihre Selbstständigkeit gelassen(er) gestalten können.

Das könnte Dich auch interessieren

15 wertvolle Learnings aus der Selbstständigkeit

In der Grundschule hatte ich eine Drei in Deutsch, weil ich mit acht noch nicht so dolle auf Kommasetzung abgefahren bin. Pfff.. Meine Mama sagte meiner Klassenlehrerin, nennen wir sie Frau Martin, dass ich aber doch so schöne und kreative Geschichten schreiben würde....

Wozu & Warum brauche ich eine*n Texter*in | 7 gute Gründe

Ich habe es schon häufig erlebt: Der fragende Blick, wenn ich sage, dass ich als freie Texterin arbeite. Fast gleich häufig die durch die Blume kommende Frage danach, ob ich denn damit wirklich Geld verdienen könnte? Mit Schreiben und so? Das ist doch voll...

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.