Die TOP 5 Erfolgsfaktoren für Deinen Corporate Blog als Selbstständige*r

20. Juli 2021

Du suchst die 5 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Deinen Corporate Blog? Dann lass uns direkt starten!

Deine Produkte und Dienstleistungen stehen für hohe Qualität, Nachhaltigkeit, schönes Design und sind vielleicht sogar handgemacht. Du schreibst Service groß und Deine Kund*innen sind bei Dir König*innen. Hab ich recht? Dann solltest Du darauf achten, dass Du den Premium-Aspekt Deines Business auch auf Deiner eigenen Website repräsentierst. Wenn Du Premium-Preise verlangst, solltest Du auch überall Premium bieten. So überzeugst Du Deine Zielgruppe!

Eine tolle und genauso nachhaltige Möglichkeit, dies zu tun, ist ein Corporate Blog. Qualität, Nachhaltigkeit, Service und Design sind dabei genauso die Ziele und Erfolgsfaktoren des Blogs.

Corporate Blogs sind nicht nur für große Unternehmen geeignet

Wenn Du jetzt vielleicht denkst: „Ach, das ist doch nur was für große Unternehmen“. Englischer Fachbegriff, viel Arbeit und so … Ich bin auch eine einzelne Freiberuflerin, aber Du liest gerade trotzdem einen Artikel auf meinem Corporate Blog – dem Blog, den ich für mein Business schreibe. Na, das wäre doch auch für Dich mal einen Versuch wert, oder?

Übrigens: Wenn Du noch vor der Entscheidung stehst, ob Du als Selbstständige*r bloggen solltest oder nicht, habe ich für Dich in meinem Blogartikel Bloggen – Was ist das? Kleines 1×1 für Selbstständige die wichtigsten Fakten und Tipps zusammengefasst.

Selbstständige: Erfolgsfaktoren für Corporate Blogs

Top 5 Erfolgsfaktoren für Deinen Corporate Blog

Kurz gesagt: Den Premium-Gedanken für Deinen Corporate Blog weiterzuspinnen, ist die Grundvoraussetzung für Deinen erfolgreichen Blog. Um es Dir leichter zu machen, habe ich für Dich 5 konkrete Erfolgsfaktoren für Corporate Blogs zusammengefasst. Wenn Du sie Dir zu Herzen nimmst, Dir Deine eigenen Gedanken dazu machst und sie tatsächlich umsetzt, kannst Du Deine Selbstständigkeit und Deine Website mit einem wertvollen Business Blog gewinnbringend bereichern. Los geht’s!

1. Relevanz & Qualität als Erfolgsfaktoren für Deinen Corporate Blog

Um zufriedene Leser*innen zu gewinnen, solltest Du beim Schreiben immer die Leser*innen-Brille aufsetzen. Anders geht es gar nicht, wenn Du mich fragst.

Möchtest Du, dass sich Dein Blog über wiederkehrende Besucher*innen freut? Dann behalte immer im Hinterkopf, dass das Angebot im Internet riesig ist und einmal gewonnene Leser*innen leider sofort wieder abspringen können. Aber keine Panik: Wenn Du Deiner Zielgruppe auf Deinem Corporate Blog relevante Themen anbietest und qualitativ hochwertig bloggst, musst Du Dir keine Sorgen machen. Hier eine kleine Checkliste, wie Dir das gelingt:

  • Schreibe zielgruppengerechte Blogartikel, die Deine Blog-Besucher*innen tatsächlich interessieren und für sie relevant sind.
  • Das Motto auf Deinem Business Blog: Mehr Du als Ich. Um es ganz deutlich zu schreiben: Auf Deinem Corporate Blog geht es nicht um Dich, sondern um Deine Leser*innen. Zeig es ihnen!
  • Recherchiere Deine Inhalte gut und tiefgründig. Nutze seriöse Quellen.
  • Orientiere Dich an aktuellen Themen, passenden Trends und halte Deinen Blog auf dem Laufenden. Dazu gehört auch, bestehende Blogartikel zu aktualisieren.
  • Sei verlässlich und blogge regelmäßig. Das macht Deinen Blog relevant.
  • Ganz wichtig: Du musst in Deinen Blogartikeln das Rad nicht neu erfinden, aber Du musst darauf achten, originären Content zu produzieren. Keinen Duplicate Content. Bitte nicht von anderen kopieren! Bedenke hier bitte auch, entsprechende Belege für Aussagen transparent in Deinen Texten anzugeben und Zitate zu kennzeichnen. Das gehört zu einem qualitativen Artikel einfach dazu. Du möchtest schließlich als vertrauenswürdige*r Expert*in wahrgenommen werden.

2. Optimiere Deinen Corporate Blog – SEO

Dein Corporate Blog sollte suchmaschinenoptimiert sein, damit er von potenziellen Leser*innen gefunden wird. Andernfalls erschwerst Du es suchenden Menschen, auf Dich und Deine Selbstständigkeit aufmerksam zu werden. Das wäre doch sehr schade!

3. Schreibe Deine Blogtexte mit Deiner Markenstimme

Als Selbstständige*r hast Du einen großen Vorteil: Deine Persönlichkeit steht im Vordergrund Deines Business. Das kannst Du Dir auf Deinem Corporate Blog zunutze machen, indem Du Deine Blogtexte mit Deiner persönlichen Markenstimme schreibst. Wie klingst Du? Wie klingt Dein Business? Welche Stimmung soll Dein Blog vermitteln? Wie sollen sich Lesende fühlen, wenn sie sich auf Deinem Blog informieren?

Nutze verbales Branding, um mit Deinem individuellen Schreibstil Deine Leser*innen von Dir zu überzeugen. Denn: Haben sie Dich einmal dank Suchmaschinenoptimierung (SEO) gefunden, sollen sie Dich ja auch sympathisch finden und gerne auf Deine Website zurückkehren. Das erreichst Du mit Deiner Markenstimme. Wie Du Deine Markenstimme in einem Marketingtext strategisch einflechtest, liest Du in meiner ultimativen Schritt-für-Schritt-Anleitung.

4. Zu einem erfolgreichen Blog gehört guter Leser*innen-Service

Auch wenn Kommentare auf Blogs immer seltener werden, so solltest Du diese doch beantworten. Grundsätzlich gilt: Ob direkt auf Deinem Blog, bei der Promotion von neuen Artikeln in den sozialen Medien oder in Deinem E-Mail-Postfach – Biete Deinen Interessent*innen einen guten und persönlichen Service, beantworte ihre Fragen und zeige Dich nahbar. Jeder Austausch mit Deinen Leser*innen bereichert Deinen Blog.

Hast Du einen Newsletter (das würde ich Dir als weiteren Erfolgsfaktor für Deinen Blog übrigens sehr empfehlen)? Dann gib Deinen Abonnent*innen rechtzeitig Bescheid, wenn Du einen neuen Artikel veröffentlicht hast. Sie freuen sich, wenn sie nicht erst selbst nachschauen müssen, sondern den Link direkt von Dir zugeschickt bekommen.

5. Sei authentisch & hab Spaß!

Weißt Du, was wirklich anziehend ist? Wenn Du jemanden triffst, der richtig für etwas brennt. Da springt der Funke einfach über, weil die Begeisterung authentisch und ehrlich überschwappt. Du merkst, der- oder diejenige meint es ernst, verliert aber nicht im Stress die Freude an der Arbeit. Das merken auch Deine Konsument*innen, wenn sie Deine Texte lesen.

Erfolgreich bloggen heißt also auch: Wenn Du es machst, mach es mit Freude und Leidenschaft. Quälst Du Dich bei jedem Blogtext und bloggst widerwillig? Dann wird Dein Artikel das wahrscheinlich transportieren. Hast Du Spaß, wenn Du schreibst und liest Deine eigenen Artikel selbst gerne? Dann tun Deine Leser*innen das auch.

Kurz & Knapp: Erfolgreicher Corporate Blog als Selbstständige*r

3 Punkte, die Du für Deine Selbstständigkeit unbedingt aus diesem Blogartikel mitnehmen solltest:

  1. DIE Erfolgsfaktoren für einen Corporate Blog sind Qualität, Relevanz und Authentizität.
  2. Du willst erfolgreich bloggen? Dann beachte: Dein Business Blog ist keine Einbahnstraße. Die Kommunikation mit Deinen Leser*innen endet nicht mit der Veröffentlichung des Blogbeitrags. Sie geht in den Kommentaren auf Deinem Blog, auf Social Media und in Deinem Newsletter weiter.
  3. Deine Leser*innen lesen gerne Artikel, die sie fachlich und emotional überzeugen. Lass den Funken überspringen!

Wenn Du Dir Unterstützung bei der Umsetzung Deiner Blog-Ziele wünschst, stehe ich Dir als Texterin für Blogartikel gerne zur Seite. Du hast nämlich mindestens 7 gute Gründe, eine Texterin für Dein Business zu engagieren. Kennst Du sie schon? Lies hier weiter.

5 wichtige Erfolgsfaktoren für Deinen Corporate Blog im Lifestyle-Bereich
Erfolgsfaktoren für Deinen Business Blog in Deiner Selbstständigkeit
Erfolgreicher Business Blog für Dein Tierbusiness
Corporate Blog für Selbstständige

Texterin Julia Heymer

Julia Heymer

Ich bin Julia Heymer, Freie Texterin für Website-Texte und Blogartikel. Ich helfe kreativen und beratenden Selbstständigen, Freiberuflern und Freelancern aus den Bereichen Lifestyle, Coaching und Heimtier dabei, online für ihre Wunschkund*innen sichtbar zu werden, damit sie ihre Selbstständigkeit gelassen(er) gestalten können.

Das könnte Dich auch interessieren

Wozu & Warum brauche ich eine*n Texter*in | 7 gute Gründe

Ich habe es schon häufig erlebt: Der fragende Blick, wenn ich sage, dass ich als freie Texterin arbeite. Fast gleich häufig die durch die Blume kommende Frage danach, ob ich denn damit wirklich Geld verdienen könnte? Mit Schreiben und so? Das ist doch voll...

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.